Stauder's Wauzis

Der Tölt-Mann

Hu hu – hier ist Eure kleine Lilli! 

 

Ich muss Euch dringend mal was erzählen.

Wir waren ja grad wieder für ein paar Tage im Urlaub, dort wo Fraule und Herrli mit Ponys durch die Gegend hoppeln.


Und nun, wie wir wieder zuhause sind, ist mir was aufgefallen.

In unserem Frühstücks-Gassigebiet hier zuhause gibt es ja allerlei sportliche Menschen. Davon hab‘ ich Euch ja schon erzählt – also zum Beispiel 'Drahteselmenschen' und Jogger. 

Und dann gibt es aber einen gaaanz besonders sportlichen Mann. Den habe ich 'Tölt-Mann' getauft! Was mir da wieder eingefallen ist? Na Mensch, der Mann läuft doch so komisch. Andere Menschen, die nicht wie wir ganz normal vor sich hin gehen, die nennt man ja 'Jogger', aber der 'Tölt-Mann' joggt eben nicht. Normal laufen tut der aber auch nicht. Diese Sportler heißen 'Geher' sagt mein Fraule. Aber ich hab‘ dem den Namen 'Tölt-Mann' gegeben.

Das schaut vielleicht seltsam aus! Der Mann bewegt sich dabei immer auf demselben Streckenabschnitt, rast hin und her und wenn wir da zufällig zur gleichen Zeit auch unterwegs sind, dann stört das den ganz gewaltig. Am Anfang hat er immer gerufen, dass er für `nen Wettkampf trainiere…. Ihr wisst ja, was wir von ‚Rufer-Menschen‘ halten! Jedenfalls sollte der Hinweis mit dem Wettkampf wohl heißen, dass wir schleunigst aus dem Weg sollen. Mittlerweile kennt er uns aber und weiß, das Fraule und Herrli uns immer aus dem Weg scheuchen so schnell es geht und bedankt sich dann sogar dafür.

In letzter Zeit ist da sogar noch `ne Frau aufgetaucht, die läuft genauso komisch und auch immer nur hin und her, hin und her - und der Frau hat der 'Tölt-Mann' wiederum zugerufen: „Vier Hunde und alle ohne Leine!“ – Aha, da waren wir wohl mal wieder damit gemeint. Immerhin weiß ich jetzt, dass es auch 'Tölt-Frauen' gibt.

Ach so – also wegen dem Tölt ist das so: Ihr kennt doch die Geschichten mit dem Brokeloher Moorhof und den kleinen Pferdchen dort?


Die Ponys haben einen gaanz besonderen Gang – den Tölt. Das ist wie Schritt nur schneller und dabei ist immer eine Pferdepfote auf dem Boden. Das hoppelt dann gar nicht so arg wie ein richtiger Trab und der Reiter kann gaaanz bequem dabei auf dem Pferd sitzen.  Hab‘ das Fraule belauscht, deshalb kenne ich kleines Rennfürzle

 

jetzt den Unterschied zwischen Trab und Tölt!  

Und so wie der Mann da auf dem Weg hin und her geistert, ist das wohl Tölt – der hat nämlich auch immer einen Fuß am Boden. Deshalb sieht das auch so komisch aus! Wo der Mensch doch bloß zwei Beine zum Tölten hat und nicht vier wie die Ponys eben. 

Und stellt Euch vor – wenn die 'Tölt-Menschen' bei einem Wettbewerb dann doch anfangen zu traben – also zu joggen, dann werden sie verwarnt und fliegen irgendwann raus. Die bekommen quasi `ne rote Karte – und tschüss! Jaaa – das läuft jetzt aber schon wieder unter 'klugscheißern', das mit dem Wettbewerb und den Regeln….

Wir jedenfalls gucken immer, dass der 'Tölt-Mann' freie Bahn hat und wir ihm ja nicht in den Weg laufen oder stehen – nicht dass der aus lauter Schreck anfängt zu traben! 

Ja - also, ich flitze mal weiter zum nächsten Abenteuer!


Und zwar im Galopp! Hopp Hopp – und hoffentlich bald wieder mit nach Brokeloh!